Savasana

Savasana

 

 Durchführung:

  1. Lege dich auf den Rücken, die Arme liegen leicht angewinkelt seitwärts am Körper. Die Beine sind geschlossen, die Füße fallen locker auseinander und berühren sich höchstens an den Fersen.
  2. Schließe die Augen, atme tief in den Bauch...
    Spüre, wie dein Körper auf dem Boden ruht, lasse alle Muskeln locker und empfinde, wie der Boden dein Körpergewicht trägt. Durchwandere deinen Körper von den Zehen bis zum Scheitel und spüre, an welchen Stellen er den Boden berührt, an welchen Stellen dein Körper fest auf dem Boden ruht und welche Körperstellen den Boden gar nicht berühren.
    Wenn du verspannte Körperstellen (harte, dunkle oder sogar schmerzende) endeckst, dann atme tief ein, lenke deinen Atem zu der entsprechenden Körperstelle. Spüre wie dein Atem in diese Körperstelle hineinfließt, sie erwärmt und dabei ausdehnt. Lasse deinen Atem durch diese Körperstelle hindurch und wieder aus dem Körper hinausfließen.
    Mache dies solange, bis du ein weiches, lockeres Körperempfinden hast.
  3. Spanne alle Muskeln deines Körpers drei mal kräftig an und atme dabei aus.

Wirkung:

Diese Übung

  • fördert die Gesamtlockerung des Körpers
  • verstärkt die Empfindung für den eigenen Körper

Hinweise:

Mache diese Übung nur solange, wie du deine Aufmerksamkeit beim Körper halten kannst. Es kann sein, daß du bei der vermehrten Lockerung des Körpers erst mal schläfrig wirst und in Träume abgleitest. In diesem Fall beende die Übung.