Die Geschichte der Thelema Society

Dreißig wilde Jahre

1979    

  • Michael D. Eschner gründet das "Institut für angewandte Metaphysik" in Berlin mit mehreren Ausbildungsgruppen und Kursen zu magischen Themen. Bekanntestes gemeinsames Projekt: die "Info", ein Anzeigenblatt.

1982    

  • wird die Abtei Thelema (Abbey) gegründet und nach knapp einem Jahr als Verein "Thelema-Orden des Argentum Astrum e.V." gegründet. Die materiellen Ressourcen der Einzelmitglieder gehören der Gemeinschaft. Die deutsche Erstauflage von "Magick" wird publiziert; weitere Bücher, Kassetten und Fernlehrgänge aus dem Bereich der Magie und des Okkultismus.

1985    

  • der Verein aufgelöst, statt dessen wird das "Netzwerk Thelema" gegründet und zieht um ins Wendland.

1987    

  • Die magische Zeitschrift "Abrahadabra" (später: "AHA") erscheint zum ersten Mal.

1987    

  • In zwei Prozessen (1 1/2 Jahre Verhandlung) wird Michael D. Eschner zu insgesamt sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Selbst Anwälte der Gegenpartei beurteilen den Prozess als rechtswidrig.
    Das Netzwerk Thelema arbeitet weiter. M. D. Eschner ist - obwohl natürlich weiterhin Mitglied - längst nicht mehr Ordensoberhaupt. Netzwerk Thelema hat funktionierende Formen der Selbstorganisation entwickelt.

1989   

  • Netzwerk Thelema konstituiert sich neu als L.U.S.T. (Live Unlimited Society of Thelema). Die selbstgesetzten Grundregeln setzen den Rahmen für selbstorganisierte Arbeitsgruppen.
    In dieser Phase verschiebt sich der Schwerpunkt von der Erkenntnis des Wahren Willens hin zu Kundalini und Immortalität als Primärzielen der Mitgliederentwicklung. Der sicherste Weg, um nicht (langfristig) wieder in Hierarchien zu landen, scheint uns in dieser Zeit die Entwicklung einer argumentativ begründeten Ethik.

1993   

  • Wir gründen uns neu - als EGT - Ethos Gemeinschaft Thelema.
    Basalethik wird Maßstab der Einzel- und Gruppenentwicklung. Unser Hauptziel besteht darin, klare, für alle Mitglieder gangbare, Wege für die Entwicklung zur Kundalini zu schaffen.

2000   

  • Im August 2000 feiern wir zum ersten Mal das - seitdem jährliche - Sommerfest unserer Gemeinschaft.

2001    

  • Mit dem Übergang zur "Thelema Society" wird eine neue Phase begonnen. Die klassische Gradstruktur ersetzen wir durch  thematisch orientierte Kerngruppen. Eigenverantwortliche Selbsterschaffung und Selbstorganisation der Gruppen rückt in den Vordergrund.
  • Wir gehen ins Netz. Unsere Netz-Community NewAeon City wird für die nächsten Jahre zu einem Schau- und Tummelplatz esoterischer Organisationen und Interessenten.

2003   

  • Wir experimentieren mit neuen, unverbindlicheren Formen der Mitgliedschaft: Der 2. und 3. Kreis entsteht. Die Website der Thelema Society geht online.
  • Zum vierten Sommerfest in Bergen kommen mehr als hundert Gäste und feiern mit uns die wachsende Gemeinschaft der Thelemiten. Das Sternenritual "Per ignem ad astra" wird zum ersten Mal - und seitdem jährlich zum Sommerfest - öffentlich zelebriert. 

2004  

  • Thelemiten in aller Welt feiern das 100-jährige Liber L-Fest.

2005  

  • Die TS Berlin wird gegründet - eine Möglichkeit für Berlin-Fans, den Weg des Thelemiten zu gehen.

2007  

  • Neuartige, das Göttliche jedes Thelemiten ins Zentrum der Aufmerksamkeit, rückende Divinationsmethoden (Ba Menesch) werden konzipiert und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt.  

2007  

  • Michael D. Eschner zieht sich in seine Heimat zurück und hinterlässt uns neben seinen Schriften eine gut funktionierende Gemeinschaft.

2011  

  • Thelema.de wird umgestaltet. Interessenten an der Initiation in unserer Gemeinschaft können sich nun auch online für eine der Kandidaten-Gruppen bewerben.

2012  

  • Das Thelema-Zentrum Birkenau im Odenwald wird gegründet.