Kreativmethode - Zufall

Zufall!? Zu-fall?!

Im Isis-Äon galt: "Es gibt keinen Zufall!". Im Osiris-Äon galt: "Alles ist berechenbar". Menschen des Horus-Äons könnten sagen:

Der Zufall ist der beste Freund des Willens!
Thelema Fibel S. 178

Den Zufall, als den "besten Freund des Willens", machen wir uns in Form von Zufallsbildern zunutze. Durch zufällige Bilder können wir auf Ideen kommen, auf die wir weder durch Nachdenken noch Brainstorming oder ähnliche Techniken gekommen wären. Denn diese Techniken fördern vorallem zutage, was wir bereits wissen.

Die Zufallsbilder zielen auf ein spielerisches Herangehen an Themen, Aufgaben und Probleme. Dennoch ist es eine Forschungsmethode. Neben dem großen Vergnügen, das sie bereitet hat sie auch den Vorteil, dass man es alleine machen kann und vorallem, dass man Möglichkeiten direkt sieht.

Du brauchst lediglich ein Thema - nehmen wir: Meine Zukunft. Das Zufallsbild zeigt dir deine Zukunft: eine christliche Kirche. Jedes Bild illustriert deine Zukunft: du willst dich entweder in Zukunft mit den Errungenschaften der christlichen Tradition befassen oder öfter in die Kirche gehen, oder eben gerade nicht, weil du dich immer mehr vom Christentum lösen willst.

Mehrere Zufallsbilder zeigen weitere Aspekte deiner Zukunft. Aus der Summe all dieser Aspekte entsteht ein ziemlich umfassendes Bild.

Neugierig? Aber noch kein Thema parat? Gibt es etwas am heutigen oder morgigen Tag, das du aus einer neuen Perspektive betrachten willst? Dann wähle doch dies als Thema für dein erstes Zufallsbild.