Follow your Bliss! - Vortrag Teil I

Eine kurze Geschichte des Menschen

Seit es den Menschen gibt, leidet er unter der Schwere des Daseins - gleichzeitig fühlt er auch, dass es einmal etwas Besseres gab oder geben könnte: das Paradies.
Aus diesem ist er vertrieben worden oder er hat es verloren, weil er zu selbstherrlich und überheblich wurde, wie manche Mythen es erzählen.
Das bedeutet, seine Seele ist ihm geraubt worden und nun muss er ein krankes, unvollständiges Leben leben.

Der Böse oder Dämon der die Seele geraubt hat, ist in Wirklichkeit irgendein schreckliches, noch ganz und gar unidentifiziertes Ereignis, das den Menschen unglücklich und seelisch krank gemacht hat.

Weise Frauen und Medizinmänner erdachten nun eine Möglichkeit, wie der Mensch seine Seele wieder zurückerobern kann, metaphorisch das Paradies, um ein vollständiges Leben zu führen.
Doch mussten sie feststellen, dass die Menschen sich mit Händen und Füßen gegen den Prozess der Rückeroberung der Seele wehrten, sie hatten panische Angst vor dem Dämon, sprich dem schrecklichen Ereignis, das sie krank gemacht hatte.

Nach diesem schrecklichen Ereignis und dem Verlust ihrer Seele hatten sie sich ein Ich aufgebaut, das sie in ihrem alltäglichen Leben funktionieren ließ und sie davor schützte, noch einmal mit ihrem Dämon in Kontakt zu kommen.

Dieses Ich kämpft bis zum letzten für seine Erhaltung und lässt keine Veränderung zu.
Um also ein vollständiges Selbst zu erschaffen, ganz und heil zu werden, muss zunächst das Ich geschwächt, nein komplett ausgeschaltet werden - das erkannten nun die Medizinmänner.

Dazu kamen sie auf zwei Ideen:

Die eine bestand darin, den Menschen wieder mit seinem Selbst in Berührung zu bringen, ihn bewusstseinserweiternde Erfahrungen einer anderen Welt machen zu lassen, z.B. über Drogen oder Trancezustände.
Jedoch führten diese Methoden nie zu einer dauerhaften Änderung, also zu einer Heil- oder Ganzwerdung
Der zweite Weg bestand darin, dass der Mensch großes Leid erfuhr und die ganze Ich-Persönlichkeit ins Wanken geriet und vernichtet wurde.

Im Rahmen von Initiationen nahmen die Medizinmänner - und -frauen den Menschen jede Sicherheit und jeden Halt, kappten ihre Bindungen, schnitten sie von Unterstützungen ab, verwirrten ihren Geist, änderten ihre Denk- und Verhaltensgewohnheiten, gaben ihnen etwas, woran sie ihre Zähne ausbeißen konnten, ihren Verstand raubte, ihren Körper schwächte, legten ihnen asketische Übungen auf, folterten sie mit Schlafentzug, quälten sie mit Alleinlassen und trieben sie bis zur völligen Erschöpfung, bis sie nur noch sterben wollten und ihr Ich aufgaben: Ich kann nicht mehr.

Das bestgehütetste Geheimnis der Initiation war, dass man nicht wirklich starb, sondern "nur" das Ich, der Dämon, eine Seinsweise, die krank, unglücklich und böse machte.
Doch auch dieser Tod ist übermenschlich schwer, denn man muss alles aufgeben, was man bislang für wahr und richtig gehalten hat, was man bisher über sich zu wissen geglaubt hat, und mit allen Denk-, Gefühls-, und Verhaltensmustern brechen.

Die Menschen, die eine solche Initiation durchlebt und bewältigt haben, nennt man Helden und Heldinnen.
Sie sind den Ich-Tod gestorben und waren einmal für eine Zeit in einer anderen Welt und sind dadurch geheilt zurückgekommen.
Dadurch kommt aber nicht nur ein einzelner zu seiner paradiesischen, ganzheitlichen Seinsweise, sondern allen Menschen wird geholfen, denn jemand der den Ich-Tod gestorben ist, muss keine anderen Menschen mehr hassen und töten.

Jedoch waren und sind nur wenige Menschen bereit für echte Initiationen, viele suchen Zuflucht bei Scharlatanen, die ihnen vorgaukeln, dass sie nichts ändern müssen und dass sie das Glück finden können ohne Selbsterkenntnis, Dämonenkampf und Ich-Tod.
Wiederum viele andere nahmen Zuflucht zu Demagogen, die sie glauben machten, dass die bösen Anderen das Problem seien und das Glück nur erreichbar wäre, wenn man diese Anderen hasste, bekämpfte und tötete. Die anderen sind die Bestien und Dämonen und wenn wir sie vernichten, haben wir das (christliche, arische, kommunistische, islamische, amerikanische usw.) Paradies auf Erden.