Astral - die Ebene der Ideen

"Das Astral [...] besteht aus Ideen." (Thelema Fibel S. 94) Ideen sind überpersönliche Empfindungen, Vorstellungen oder Interpretationen von Begriffen. Es gibt allgemeine und individuelle Ideen. Es gibt eine allgemeine Vorstellung (Idee) von "Zufall" und jeder Mensch hat seine individuelle Vorstellung von "Zufall".

Überpersönliche Vorstellungen von Begriffen finden wir beispielsweise in Lexikas - hier ein Beispiel:
"Von Zufall spricht man dann, wenn für ein einzelnes Ereignis oder das Zusammentreffen von mehreren Ereignissen keine kausale Erklärung gegeben werden kann. Als kausale Erklärungen für Ereignisse kommen in erster Linie allgemeine Gesetzmäßigkeiten oder Absichten handelnder Personen in Frage. Die Erklärung Zufall ist also gerade der Verzicht auf eine (kausale) Erklärung." (Wikipedia: Zufall)

Ideen sind nicht scharf voneinander getrennt. Sie haben verschiedene Zugehörigkeitsgrade zu anderen Ideen (siehe Fuzzy-Logik). So haben wir Menschen einen gewissen Zugehörigkeitsgrad zu Affen (vielleicht 0,98) und zu Göttern (vielleicht 0,1 - je nachdem...)

Der sieht uns doch recht ähnlich, oder? ;-)

"Alles ist eins" sagt der Esoteriker und der Programmierer schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. Der Philosoph zeigt einen Ausweg: den Synechismus, der besagt, dass tendeziell alles kontinuierlich zusammenhängt. Der Praktiker stimmt zu: "klar, jeder kennt doch jeden über 6 Ecken." (spiegel.de - Das Jeder-kennt-jeden-Gesetz)

Dein Thema hat mit dem folgenden Bild zu tun. Was genau darfst du selbst herausfinden :-)